Liederabend mit zwei Premieren inklusive Saalturnstunde

Mit seinem Liederabend am vergangenen Samstag hat der Gesangverein 1884 neue Maßstäbe gesetzt. Wenn auch das Programm überwiegend von den beteiligten Chören gestaltet wurde, fiel das Liederabend-Format in mancherlei Hinsicht aus dem Rahmen. Gesungen wurde in wechselnden Formationen, alleine und als Duo.
Vor allem ließen zwei junge Gesangsformationen mit ihrer Premiere aufhorchen. Zunächst der „junge Ableger“ des Rodenbacher Gesangvereins, der unter dem Namen „NeXt Generation –

Liederabend 2013

(c) Georg Brehm

der moderne Chor“ firmiert. Ende April haben sich zehn Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Carina Bläsi als Folgegeneration aufgemacht, mit zeitgemäßem Liedgut dem Chorgesang der Zukunft die Lanze zu brechen. Nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung des Traditionschors, der nächstes Jahr auf sein 130-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Sie trafen mit „I will follow him“, „Rivers of Babylon“ und „Country Roads“ den Geschmack des Publikums, und mit dem Titel „YMCA“ legten sie eine Saalturnstunde ein. Der zweite Nachwuchschor ist ein Spross des Frauenchors Kreimbach-Kaulbach. Der Name des gerade mal wenige Wochen alten Nachkömmlings liegt noch im Dunkeln. Als „Kleiner Chor“ Kreimbach-Kaulbach wagte er mit dem Song „This little light of mine“ den Schritt in die Öffentlichkeit, und gemeinsam mit „NeXt Generation“ begeisterten sie das Publikum mit guten Nachrichten („Good News“).
Neben den ersten öffentlichen Auftritten der beiden jungen Chöre hatte der Gesangverein aber noch mehr Überraschungen auf Lager. Dirigentin Carina Bläsi überraschte ihre Mama Helga Würth mit „Wenn der Herrgott net will“, sehr bewegend. Lediglich am typischen Hans-Moser-Nuscheln müsste sie noch feilen. Der Vorsitzende des Gesangvereins, Michael Fischer, der nicht nur die Sängerreihen füllte und mit sehr viel Humor durch den Abend führte, lockte als Schlangenbeschwörer eine Mamba mit dem „Pfälzer Wind“ aus ihrem Korb. Im Duett mit Carina Bläsi fragte er: „Was kann ich denn dafür?“ und an der Seite seiner Vorstandskollegin vom Frauenchor Kreimbach-Kaulbach, Irene Scheidt, schwärmte er: „Ein schöner Tag“.
Carina Bläsi hatte an diesem Abend keine ruhige Minute. Wenn sie nicht gerade einen ihrer vier Chöre dirigierte oder am E-Piano begleitete, schlüpfte sie in die Rolle der Solistin. Die Begleitung des Traditionschors am Klavier lag in den bewährten Händen und Fingern von Peter Glanzmann.
Auf unseren Aufnahmen: Das Publikum ließ sich von der Begeisterung des Chors „NeXt Generation“ anstecken. – Der Traditionschor GV Rodenbach. – Schlangenbeschwörer Michael Fischer. – Carina Bläsi überraschte die Mama und der GV-Vorsitzende lauschte andächtig mit. – Hier sind wir: „NeXt Generation“. – Michael Fischer im Duett mit der Kreimbacher Vorstandskollegin Irene Scheidt. – Der Frauenchor und Mitglieder des „Kleinen Chors“ Kreimbach-Kaulbach. – „Was kann ich denn dafür?“: Peter Glanzmann, Michael Fischer und Carina Bläsi (von links).
Quelle: Weilerbach Aktuell KW 41/13 | Donnerstag, 10. Oktober 2013; Text/Fotos: bm

close

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möchten Dir gerne Neuigkeiten rund um den Gesangverein Rodenbach zukommen lassen 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.